Finanzierung

Vorlesung (Wintersemester 2014/15)

Dozent: Prof. Dr. Gregor Dorfleitner

Der Lehrstuhl für Finanzierung wird im Wintersemester 2014/15 eine Vorlesung und elf Übungen im Fach Finanzierung für das Bachelor-Studium – Studienphase I durchführen. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Erstschreiber wie auch an Wiederholer aus dem Sommersemester.

Termin und Ort

Die Vorlesung findet wöchentlich an folgendem Termin statt:

  • Dienstag, 14.05 - 15.50 Uhr, H 24

Dafür entfällt die Vorlesung am 04.11.2014 und evtl. an einem weiteren Termin, welcher rechtzeitig bekannt gegeben wird.

 

Unterlagen

Vorlesungsunterlagen (z.B. Skript, Übungsblätter etc.) und aktuelle Informationen werden auf der Elearning Plattform GRIPS bereitgestellt. Der Zugriff auf den digitalen Kursbereich in GRIPS ist ab dem 06.10.2014 möglich. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, in der ersten Vorlesung ein gedrucktes Skript, finanziert aus Studienzuschüssen, zu erhalten.

Lerninhalte

  • Grundlagen der Finanzwirtschaft
  • Modelle in der Finanzwirtschaft
  • Elementare Finanzmathematik
  • Investitionsrechnung
  • Finanzierung
  • Finanzinstitutionen
  • Derivative Wertpapiere

Literatur

Die Lehrveranstaltung beruht auf dem Buch Grundlagen der Finanzierung: verstehen - berechnen - entscheiden, Geyer/Hanke/Littich/Nettekoven, 4. Auflage, Linde Verlag, 2011.

Prüfungsablauf

Die Prüfung wird als Multiple Choice Prüfung abgehalten, wobei verschiedene gleichwertige Angabebögen ausgeteilt werden. Pro Frage sind genau fünf Antwortmöglichkeiten gegeben, von denen mindestens eine richtig ist. (Die Punkteanzahl des jeweiligen Beispiels richtet sich nach dem Schwierigkeitsgrad und der benötigten Arbeitszeit, es kann daraus nicht auf die Anzahl der richtigen Antwortmöglichkeiten geschlossen werden!)

Hier können Sie sehen, wie der Multiple-Choice Antwortbogen aussieht.

Die Prüfung dauert 90 Minuten und ergibt 6 Kreditpunkte.

Die Prüfung besteht aus 20 Beispielen mit insgesamt 120 Punkten. Davon werden ca. zwischen 50% und 70% von Rechenbeispielen, der Rest (30% bis 50%) von Theoriefragen abgedeckt.

Als Bewertungsschema wird das System der "gemischten Bewertung" verwendet:

  • Bei Fragen mit nur einer richtigen Antwort werden entweder alle Punkte für die richtige Antwort oder null Punkte, wenn mehrere oder eine falsche Antwortalternative angekreuzt wurden, vergeben.
  • Bei Fragen mit mehr als einer richtigen Antwort werden Teilpunkte vergeben, die sich wie folgt berechnen: Jeder Frage sei eine maximale Punkteanzahl (max) zugewiesen, es gebe r richtige und f falsche Antwortmöglichkeiten. Für jede richtig angekreuzte Alternative werden max/r Punkte vergeben, für jede falsch angekreuzte Alternative werden max/f Punkte abgezogen. Es werden jedoch keine negativen Punkte vergeben. Wenn eine Frage nur eine falsche Antwortalternative besitzt und diese angekreuzt wird, so werden nur max/2 (statt max) Punkte abgezogen.

Falls Sie 50% der maximal erreichbaren Punkte (also 60 Punkte) erzielen, so haben Sie die Prüfung garantiert bestanden. Bei nicht-ganzzahligen Punkten erfolgt keine Auf- oder Abrundung.

Bei der Prüfung sind folgende Hilfsmittel erlaubt:

  • Formelsammlung (wird bei der Prüfung ausgeteilt, darf nicht mitgebracht werden!)
  • Taschenrechner
  • Bringen Sie ein TippEx mit, um evtl. Korrekturen am Multiple-Choice Antwortbogen machen zu können.

Klausuren aus den vergangenen Semestern

Disclaimer:

Der Zweck dieser Klausuren ist es, den Studierenden einen Eindruck über die Struktur der schriftlichen Prüfung zu vermitteln.

Es ist nicht Zweck dieser Klausen, einen Erwartungswert für die kommende Klausur zu geben. Die inhaltliche Vorbereitung auf die Klausur besteht aus der Teilnahme an der Vorlesung und deren Vor- und Nachbereitung, dem selbstständigen Lösen der gestellten Übungsaufgaben und der Teilnahme an der Übung sowie einer Vertiefung anhand des begleitenden Lehrbuches.